Start

Willkommen in Oranienburg

Freiwillige Ehrenamtliche helfen Geflüchteten in Oranienburg!


„Wir machen weiter. Wir heißen alle Menschen willkommen, die vor Terror flüchten. Denn diese Menschen wollen dasselbe wie wir: Frieden. Und sie haben ein Recht auf Frieden, wie jeder und jede andere in jedem Land! Wir setzen uns dafür ein, dass diese Menschen dem Terror ihres Heimatlandes entrinnen können. Auf Terror kann man nicht mit Terror reagieren. Im Gegenteil, wir von Willkommen in Oranienburg handeln. Wir unterstützen Menschen in ihrer Not und bekennen uns damit zu Humanität und Mitmenschlichkeit für jene, die in Gefahr sind.“

Anne Schumacher, 1.Vorsitzende des Vereins Willkommen in Oranienburg e.V.


Ende 2013 ist die Initiative „Willkommen in Oranienburg“ gegründet worden. Sie ist ein Zusammenschluss von engagierten Freiwilligen, die Geflüchteten helfen möchten und sich für eine vielseitige Willkommenskultur in Oranienburg einsetzen.

Die Ehrenamtlichen helfen den Geflüchteten bei dem Erlernen der deutschen Sprache, treffen sich bei Kaffee und Leckereien, leisten Formularhilfe, begleiten Asylbewerber zu den Ämtern und bieten Kontakt und Konversation.

Wir brauchen ständig Freiwillige, die sich mit engagieren möchten.

Es wird geboten:

Sprachkurse – Deutschkurse
Ehrenamtliche organisieren Deutschkurse in kleinen Gruppen

Unterstützung
Was für uns „Einheimische“ im Alltag selbstverständlich ist, wird für Neu-Oranienburger oft zur Herausforderung. Hier wird Unterstützung gebraucht. Deshalb werden die Geflüchteten z.B. bei Behördengängen oder Arztbesuchen von Paten begleitet.

Vernetzung
Unsere Initiative vereint Menschen, die für Geflüchtete da sein wollen – diese AG verbindet vorhandene Akteure und Strukturen mit Geflüchteten.

Fahrradtreff
Damit die Geflüchteten mobil sein können, sammelt die Initiative Fahrräder und repariert diese gemeinsam.

Mutter und Kind AG
Gemeinsames interkulturelles Singen und Musizieren.

Café international – interkulturelles Café
Einmal im Monat treffen sich zwanglos Oranienburger und Geflüchtete zum Caféplausch.

Treff um 6
Einzelne Gruppen aus unterschiedlichen Ländern kochen für Gäste.

Handarbeitsgruppe – Stricken
Gemeinsames Stricken unter Frauen.

Offene Kirche Lehnitz
In der Nähe der Gemeinschaftsunterkunft findet einmal im Monat ein Cafétreff für Oranienburger und Geflüchtete statt.

Die meisten der Geflüchteten leben in einer ehemaligen Kaserne in Lehnitz, einem Ortsteil von Oranienburg.

„Oranienburg hat in seiner Geschichte immer dann profitiert, wenn es offen für die Aufnahme von Fremden war. Als Hass die Stadt eingenommen hatte, stand am Ende die Zerstörung der Stadt selber.“

Hans- Joachim Laesicke, Bürgermeister von Oranienburg